Master Interkulturelle Personalentwicklung und Kommunikationsmanagement



Der Master-Studiengang ist ein konsekutiv forschungsorientierter Studiengang, der sich an den Bedürfnissen von Anwendungsfeldern interkulturellen Handelns orientiert. ausgerichtet. Er baut auf dem Bachelor-Ergänzungsfach Interkulturelle Wirtschaftskommunikation oder auf vergleichbaren grundständigen Studienangeboten auf.

Ziele des Studiengangs sind:

  • die Vermittlung eines theoretisch und empirisch fundierten Verständnisses  interkultureller Personal- und Organisationsentwicklung,
  • der Erwerb theoretischer und anwendungsbezogener Kenntnisse im Bereich des interkulturellen Kommunikationsmanagements,
  • die Vermittlung, Reflexion und Anwendung von Kenntnissen kulturwissenschaftlicher Forschung in Bezug auf Individuen, Gruppen und Organisationen,
  • deren (Punkt 1-3) Übertragung und Anwendung auf einen frei wählbaren Kulturraum,
  • die Befähigung zur eigenständigen Durchführung von Forschungsarbeiten und
  • die Befähigung zur Konzeption und Durchführung interkultureller Personalentwicklungs- und Kommunikationsmaßnahmen in Organisationen.

Die Zulassung zum Studiengang erfolgt nach der Prüfung der Qualifikation der Bewerber durch eine Kommission. Genaueres dazu regelt die gültige Studienordnung. Bewerbungsschluss ist der 31.Mai.

Der Studiengang kann auch als Doppelmaster-Studiengang in Kooperation mit einer unserer Partnerhochschulen in Beijing (BFSU), Lyon oder Urbino studiert werden. In diesem Fall werden die Veranstaltungen des 3. und 4.Semesters in den jeweilen Partnerhochschulen belegt. Das Studium wird dann mit dem entsprechenden internationalem und dem deutschen Master abgeschlossen. Voraussetzung sind sehr gute Französisch- und Englischkenntnisse, gute Italienischkenntnisse bzw. Grundkenntnisse in Chinesisch, sodern die BFSU als zweiter Studienort gewählt wird.

Studienfachberater: Prof. Dr. Jürgen Bolten