Seminar „Kalmücken und Deutsche. Geschichte, Tradition und Gemeinsamkeiten“

 

64 Jahre nach dem Ende des schrecklichsten und grausamsten Zweiten Weltkrieg in der Geschichte der Menschheit steht das Land der Kalmücken vor einer großen Herausforderung. Um die Kultur, Sprache und Identität der Kalmücken zu bewahren, ist es unerlässlich die kalmückische Sprache zu dokumentieren und zu revitalisieren.  

Kalmücken genauso wie einige andere Völker waren in den Zeiten der Sowjetunion, vor allem unter der Herrschaft von Stalin, kultureller und religiöser Unterdrückung ausgesetzt. Wie in der Ausstellung dargestellt, wurde das ganze kalmückische Volk 1943 nach Sibirien deportiert. Nach der 13 Jahre andauernden Deportation sind die Folgen dieser Politik bis heute noch nicht vollständig überwunden. Während der Deportation war es teilweise verboten, Kalmückisch zu sprechen. Daraus resultierend bis heute Vorbehalte gegenüber der Sprache und damit verbundenen Identität des Volkes. Es gibt kaum Dokumentationen über das Kalmückische in englischer oder deutscher Sprache.

Heute wissen in Deutschland nur wenige Menschen etwas mit dem Volk der Kalmücken anzufangen, obwohl Deutsche und Kalmücken sogar eine gemeinsame Siedlungsgeschichte im Wolgaraum verbindet.  

In diesem Seminar soll die Problematik der Folgen des Zweiten Weltkrieges erörtert werden sowie Strategien zur Dokumentation und vor allem zur  Revitalisierung der kalmückischen Sprache besprochen und diskutiert werden. Hierzu werden die Professoren wie Herr Prof. Dr. Olaf Werner sowie Herr Prof. Dr. Peter Gallmann eingeladen, mit denen in einer Podiumsdiskussion diskutiert werden soll.

 

Veranstalter: Kalmückische Hochschulgruppe der FSU Jena
Veranstaltungszeit: 22.05.2009 09:30 bis 12:45 Uhr
Veranstaltungsort: „Internationales Zentrum - Haus auf der Mauer“
Johannisplatz, 26
07743 Jena

Programm

09:30 Uhr Begrüßung durch den Leiter vom „Haus auf der Mauer“ und Veranstalter der Ausstellung
09:45 Uhr Einführungsvortrag - "Kalmücken und Deutsche. Geschichte, Tradition und Gemeinsamkeiten" durch Veranstalter der Ausstellung Frau
Dipl.-Bibl. Lidija Wartmann und Frau Svetlana Cholutaeva MA
10:30 Uhr Pause
10:45 Uhr Podiumsdiskussion