Wirksamkeit familienorientierter Programme zur Prävention negativer Migrationsfolgen

 

 

Das Projekt  „Wirksamkeit familienorientierter Programme zur Prävention negativer Migrationsfolgen“ ist Teil des Forschungsprojekts PrAMi . Ziel ist die Erstellung eines systematischen Forschungsreviews für die Campbell Collaboration zu kontrollierten Studien zu familienorientierten Präventionsprogramme bei Migranten- kindern und –jugendlichen.

Geleitet wird das Projekt von Prof. Dr. Andreas Beelmann. Ko-Autoren sind Louisa Arnold und Douglas Coatsworth.


Laufzeit: Abschluss bis Ende 2018



Bisherige Publikationen:

 

Beelmann, A., Arnold, L. S. & Coatsworth, D. (in prep.). Family-focused programs to prevent negative effects of immigration in children and adolescents. A systematic review. Campbell Systematic Review. (Titel registration, Protocol)

 

 

Textfeld: Lehre
Textfeld: Personen
Textfeld: Forschung
Textfeld: Projekte und Programme
Textfeld: Startseite
Textfeld: Über die Abteilung

Abteilung für Forschungssynthese,

Intervention und Evaluation

Textfeld: >>Friedrich-Schiller-Universität Jena
Textfeld: >>Institut für Psychologie 
Textfeld: Kongresse

Kontakt

Friedrich-Schiller-Universität Jena

Institut für Psychologie

Abteilung Forschungssynthese, Intervention und Evaluation

Humboldtstraße 26

07743 Jena

 

Tel.: 03641-9 45900

 

E-Mail:Sek.Beelmann[at]uni-jena.de