page in English

Über die Abteilung

 

Die Professur für Forschungssynthese, Intervention und Evaluation wurde im Oktober 2004 von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) als Forschungsprofessur im Rahmen der Forschergruppe „Diskriminierung und Toleranz in Intergruppenbeziehungen“ und als Teil des psychologischen Instituts eingerichtet. Nach Abschluss der Forschergruppe im Jahr 2010 wurde die Arbeitseinheit von der Friedrich-Schiller-Universität verstetigt.  Arbeitsschwerpunkte der Abteilung sind die Entwicklung, Evaluation und Anwendung psychologischer Interventionsmaßnahmen auf Basis wissenschaftlicher Erkenntnisse und empirischer Befunde. Entsprechend dieser Aufgabenstellung existieren drei Arbeitsbereiche: Forschungssynthese, Intervention, Evaluation.

 

Forschungssynthese           Intervention              Evaluation

 

Mit dem Begriff Forschungssynthese wird der systematische, das heißt auf wissenschaftlichen Methoden und Vorgehensweisen gestützte Versuch einer Zusammenfassung wissenschaftlicher Erkenntnisse zu einer bestimmten Fragestellung bezeichnet. Das Ziel einer Forschungssynthese oder Forschungsintegration ist somit die vollständige Erfassung bisheriger Forschungsbemühungen, die möglichst unverzerrt zu einem Gesamtbild integriert werden sollen.

 

Forschungssynthesen können sich auf unterschiedliche Fragestellungen beziehen. Sehr häufig werden Forschungssynthesen zur Zusammenfassung von Befunden einer Interventionsmaßnahme im Rahmen von Meta-Analysen eingesetzt. Dabei wird versucht, die Effektivität von Programmen und Interventionen aus einer großen Menge von Untersuchungen mithilfe quantitativer Methoden zusammenzufassen und die differenziellen Bedingungen ihrer Wirksamkeit auszuwerten.

 

Forschungszusammenfassungen oder Forschungssynthesen sind aus vielerlei Gründen nützlich. In vielen Wissenschaftsbereichen und praxisrelevanten Forschungsfeldern fallen große Publikationsmengen an, so dass vielfach selbst Experten überfordert sind. Entsprechend werden systematische Forschungssynthesen vor allem dazu eingesetzt, die empirische Befunde unter Nutzung statistischer Verfahren zusammen zu fassen, Forschungslücken und –defizite aufzuzeigen und Wissenschaftler wie professionelle Praktiker als auch  politische Entscheidungsträger und die interessierte Öffentlichkeit über den aktuellen Kenntnisstand in einem Forschungsfeld zu informieren. Neben der Entwicklung von Techniken und Methoden der Zusammenfassung von wissenschaftlichen Befunden, werden an der hiesigen Abteilung auch zahlreiche konkrete Fragestellungen bearbeitet. Schwerpunkte liegen unter anderem in der Untersuchung der Wirksamkeit von präventiven und interventiven Maßnahmen bei Kindern und Jugendlichen (z.B. soziale Trainingsprogramme, Elterntrainingsprogramme, Psychotherapie).

        

        

Abteilung für Forschungssynthese,

Intervention und Evaluation

Kontakt

Friedrich-Schiller-Universität Jena

Institut für Psychologie

Abteilung Forschungssynthese, Intervention und Evaluation

Humboldtstraße 26

07743 Jena

 

Tel.: 03641-9 45900

 

E-Mail:Sek.Beelmann[at]uni-jena.de

 

 

Textfeld: >>Friedrich-Schiller-Universität Jena
Textfeld: >>Institut für Psychologie 
Textfeld: Lehre
Textfeld: Personen
Textfeld: Forschung
Textfeld: Projekte und Programme
Textfeld: Startseite
Textfeld: Über die Abteilung
Textfeld: Kongresse